HERZLICH WILLKOMMEN AUF DEN SEITEN DER INTERESSENGEMEINSCHAFT ALTSTADT BOTTROP


Neujährchen auf  dem Berliner Platz

100 Jahre Stadt Bottrop, Interessengemeinschaft Altstadt Bottrop als Ausrichter der Eröffnungsveranstaltung mit dabei .


Flyer als PDF Datei.

Download
Neujaehrchen_Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Wieder eine Aktion der IGA Bottrop


45 Jahre Optik Frey

45 Jahre Optik Frey!!!

 

ein Jubiläum welches man gerne feiert. Wir von der Interessengemeinschaft Altstadt Bottrop gratulieren recht herzlich zu diesem besonderen Ereignis.

 

Das Jahr 2018 hatte so einiges in sich, denn auch die Domschänke und Hörgeräte Sporkmann konnten schon mit einem Jubiläum aufwarten.

 

Wir sagen .... weiter so.

 


Erhöhung  der Parkgebühr vom Tisch

Stadtverwaltung: Ideen werden „nicht weiter verfolgt“.

Interessengemeinschaften nennen schnell umsetzbare Alternativen

Die Stadtverwaltung kippt ihre Vorschläge zur Erhöhung der Parkgebühren in der Innenstadt. Sie „werden nicht weiter verfolgt“, teilte die Stadt am Nachmittag mit. Die Interessengemeinschaften (IG) der Innenstadt haben derweil eigene Vorschläge gemacht, welche Bestandteile ein Park-Konzept für die Innenstadt enthalten sollte.

Nach massivem Widerstand aus der Politik hat die Stadt angekündigt, die Verwaltungsvorlage für den Verkehrsausschuss werde zurückgezogen. Sie habe erkannt, „dass „wir den zweiten Schritt vor dem ersten gemacht haben“.

 

Vorabstimmung nicht ausreichend

Die Verwaltung verweist allerdings darauf, „dass die Stadtverwaltung mit ihren Vorschlägen den einstimmig beschlossenen Vorgaben des Bau- und Verkehrsausschusses für ein Parkraumkonzept nachgekommen sei“, ohne diese aber mit der jetzigen Vorlage vollständig abgearbeitet zu haben. Ihr sei es mit der Vorlage „zuvorderst um eine Lenkung der Verkehrsströme in die Parkhäuser und Tiefgaragen der Innenstadt gegangen und nicht um eine Steigerung der Einnahmen aus Parkgebühren für die Stadtkasse“. Sie räumt ein, dass die politische Vorabstimmung augenscheinlich nicht ausreichend oder nicht intensiv genug gewesen sei.

 

Vorschläge der Interessengemeinschaften

„Und mit uns hat mal wieder niemand geredet“, knurrt Dirk Helmke, und seine Kollegen aus den Interessengemeinschaften (IG) der Innenstadt nicken grimmig. Die Geschäftsleute fordern ein Mitspracherecht, wenn über ein Parkkonzept für die City geredet wird. Helmke: „Es geht nur mit uns - oder gar nicht.“

Der Handlungsbedarf ist unstrittig, sagen Oliver Schröder und Bernd Sporkmann von der Interessengemeinschaft Altstadt: „Wir sind täglich mit Kunden konfrontiert, die sich über die Parkplatzsituation in Bottrop beschweren. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das Parken in anderen Städten teurer ist.“ Auch den Ansatz, möglichst viele Autofahrer in die Innenstadt-Parkhäuser zu lotsen, finden die Geschäftsleute richtig.

 

Vier-Punkte-Plan

1. Das städtische Parkhaus an der Schützenstraße spielt eine große Rolle in dem Vier-Punkte-Plan mit Sofortmaßnahmen, den die Interessengemeinschaften auf den Tisch legen. Helmke fordert: „Innerhalb von drei Monaten muss die Stadt dort für Helligkeit und Sicherheit sorgen. Die Dauerparker bekommen feste Plätze möglichst weit oben - und außen muss ein Zählwerk anzeigen, wie viele Plätze drinnen frei sind.“

2. Als zweite Maßnahmen schlagen die Interessengemeinschaften vor, auf den Innenstadt-Parkplätzen ein Zwei-Stunden-Rabattsystem einzuführen: Die erste Stunde gegen Gebühr, die zweite frei. Jochen Klee von der IG Kirchhellener Straße hat beobachtet: „Die Leute, die in der Stadt einkaufen, schauen ständig auf die Uhr: Wann läuft meine Parkzeit ab? Zwei Stunden ist eine Zeitspanne, in der die Menschen in der Stadt einiges erledigen können. Es muss doch unser Ziel sein, die Menschen in die Innenstadt zu holen .“

3. Dritte Maßnahme: Die Stadt solle ein Park + Ride“-Angebot testen: Parken außerhalb der Innenstadt mit Bustransfer in die City.

4. Und viertens fordern die Geschäftsleute, die Zahl der Taxiplätze zu reduzieren. Helmke: „Wenn an vier Stellen jeweils zwei bis drei Taxen stehen, reicht das völlig aus.“

 

Langfristig wollen alle IG-Vertreter dasselbe: Eine Tiefgarage unter dem Gleiwitzer Platz. 

Quelle: Funke Mediengruppe


Schlag ins Gesicht für Bottroper Einzelhändler

Foto: Birgit Schweizer
Foto: Birgit Schweizer

Quelle WAZ.DE 

BOTTROP.   Mehr Fahrer sollen ihre Wagen in Parkhäusern abstellen. Ein Leitsystem lotst sie direkt dorthin - und Parken im Freien wird teurer als drinnen.

Das Abstellen der Fahrzeuge in Tiefgaragen und Parkhäusern soll dafür um ein Drittel günstiger sein als im Freien: Das Parken im Freien soll künftig 1,50 Euro pro Stunde kosten, der Stellplatz in den Parkhäusern einen Euro. Das geht aus dem neuen Parkraumkonzept für die Innenstadt hervor, das die Verwaltung jetzt vorgelegt hat.

Die Stadtverwaltung schlägt vor, die Gebühren auf Parkstreifen und auf Parkplätzen in der City zu verdoppeln. Das Abstellen der Fahrzeuge in Tiefgaragen und Parkhäusern soll dafür um ein Drittel günstiger sein als im Freien: Das Parken im Freien soll künftig 1,50 Euro pro Stunde kosten, der Stellplatz in den Parkhäusern einen Euro. Das geht aus dem neuen Parkraumkonzept für die Innenstadt hervor, das die Verwaltung jetzt vorgelegt hat.


Statement der IGA Bottrop

Der Artikel „Verdoppelung der Parkgebühren in der Stadt“

 

Wir, die Geschäftsleute der IG Altstadt, haben den Artikel am 05.10. in der WAZ mit sehr großer Verwunderung und auch Verärgerung zur Kenntnis genommen.

 

Seit langer Zeit versuchen wir Einzelhändler, auch in Verbindung mit der Stadt und der Wirtschaftsförderung, den Einzelhandel in der Innenstadt zu beleben. Dies z.B. mit Aktionen, Verlängerung der Öffnungszeiten, verkaufsoffenen Sonntagen etc.. Wir versuchen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln den Bottroper Bürgern ein schönes Einkaufserlebnis zu bieten, um den Einkaufszentren in der Umgebung Paroli zu bieten und die Bottroper in die eigene City zu lotsen.

Kurz gesagt, werden keine Kosten und Mühen gescheut, den Anforderungen gerecht zu werden.

 

Wir haben Ideen entwickelt und umgesetzt‚ Aktionen veranstaltet, investieren Zeit und Geld und motivieren unsere Mitarbeiter uns hierbei zu unterstützen. Auch geht es darum unsere eigene Existenz als Gewerbesteuerzahler und Arbeitsplätze zu sichern.

 

Gerade zu diesem Zeitpunkt, da die Stimmung in der Stadt besser wird durch das Voranschreiten der Althoff Arkaden (Eröffnung Moses), ist die Erhöhung der Parkgebühren ein falsches Signal.

 

Wir sind täglich mit Kunden konfrontiert, die sich über die schlechte Parkplatzsituation in Bottrop und die Kosten beschweren. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das Parken in anderen Städten teurer ist.

Zur Info sei erwähnt, dass das Parkhaus hinter der Volksbank für die erste Stunde 1,- Euro nimmt, die zweite Stunde kostet dann 2,- Euro, also für 2 Stunden parken in Bottrop sind das 3 ,- Euro.

 

Vor Jahren gab es schon die Untersuchung, dass man die Parkgebühren senken solle, damit die Menschen wieder in die Stadt kommen. Der Einzelhandel in Bottrop darf sich gegen das Warenangebot im Centro und auch die Angebote von Amazon & Co behaupten. Das Parken kostenlos, bzw. die Warenlieferung ist dort kostenlos!

 

Erhöhung der Parkgebühren ist in diesen Zeiten einfach das falsche Signal, auch dann, wenn Geld im 'Stadtsäckel' fehlt.

 

Eine einfache Rechnung, die den Verantwortlichen vielleicht nicht bewusst ist:

Mehr Kunden = mehr Verkäufe = mehr Umsatz = mehr Gewerbesteuer.

 

 

Aus oben genannten Gründen sind wir der Meinung, dass die Parkgebühren auf keinen Fall erhöht werden dürfen.



Warnung vor Anrufen des Buissnes Verlag Deutschland!

"Zitat"

VORSICHT FALLE! Heute bekam ich einen Anruf vom sog. "Online Buiseness Verlag". Die Dame nahm Bezug auf den bereits bestehenden Vertrag, den es nicht gibt. Sie "drohte" sinngemäß damit, dass man meine Praxis, wenn ich den Vertrag nicht verlängern würde, über Google nicht mehr finden würde... Ich bat sie mir den ominösen Vertrag zuzufaxen...


Qualität aus Leidenschaft....

...unter dem Motto Qualität aus Leidenschaft hat die IGA Bottrop einen plastisches Wiedererkennungszeichen gesetzt. Um zum gemütlichen Shoppen einzuladen haben die Mitglieder der Altstadt einen gemütlichen Klappstuhl vor der Tür platziert der Jahreszeitgemäß geschmückt wird. 

Ein paar der Sitzmöglichkeiten könnt Ihr euch schon hier ansehen.

 

Bis bald in der Bottroper Altstadt 

O.S.